Château La Sauvageonne

DOP Terrasses du Larzac - DOP Languedoc

Château La Sauvageonne

Die Weine des Weinguts


La Sauvageonne ist eine Tochter des Feuers, nach dem Vorbild der Träume des ehemaligen Besitzers, mit einem feurigen Temperament, der dieses Anwesen entwickelt hat. Das Klima hat einen extremen Charakter, mit sonnigen Tagen und Nächten, die durch die Höhenlage (150-350 Meter) und die frischen Luftströmungen des Larzacs gekühlt werden. Die Landschaften sind durch das Siegel des Schiefer- und Vulkanlandes (Ruffes) gekennzeichnet, emblematisch für die Appellation in der Nähe des Lac du Salagou, eine Hommage an das menschliche Genie, eine Ode an Schönheit und Artenvielfalt.

Geschichte

La Sauvageonne ist eine Tochter des Feuers, nach dem Vorbild der Träume des ehemaligen Besitzers, mit einem feurigen Temperament, der dieses Anwesen entwickelt hat. Es spiegelt auch die vulkanische Vergangenheit dieses Gebiets des Lac du Salagou wider, das die metamorphen Böden, die basaltischen Organe und vor allem seine rote Erde, die Halskrausen, die für die Appellation Terrasses du Larzac emblematisch sind, geerbt hat. Die Sauvageonne ist ein Land der Artenvielfalt, in dem das Wildschwein die Oberhand hat und die Gaben der Natur verströmt, natürlich über die Rebe, aber auch über den Olivenbaum: Saint-Jean de la Blaquière ist das Herzstück der AOC Lucques du Languedoc, die 2015 vom INAO anerkannt wurde. Alles hier schwingt mit einer rohen, fast tierischen Kraft, die Gérard Bertrand angesprochen hat: "Bei meinem ersten Besuch war ich beeindruckt von der abrupten Kraft der Landschaften, den kontrastreichen Farben der Böden und der Harmonie der Natur. Die Schönheit dieses Ortes bestärkt uns in unserem Wunsch, die biologische Vielfalt zu erhalten, und erinnert uns daran, dass die Natur unser Erbe und die Zukunft der Menschheit ist. "Gérard Bertrand ist seit 2011 im Besitz des Weingutes, es Château la Sauvageonne wird seit 2012 biologisch-dynamisch angebaut und seine Weine sind seit dem Jahrgang 2015 Demeter-zertifiziert.

Charakter & Natur

Die Natur à la Sauvageonne ist ebenso heftig wie großzügig. Das Klima hat einen extremen Charakter, mit sonnigen Tagen und Nächten, die durch die Höhenlage (150-350 Meter) und die kühlen, regenbringenden Strömungen des Larzac gekühlt werden. Diese außergewöhnlichen thermischen Amplituden verlangsamen die Reifung der Beeren und garantieren den Weinen eine bemerkenswerte aromatische Präzision. Das Terroir teilt sich in die berühmten zerklüfteten Böden und Gebiete mit Sandstein und phonolitischem Schiefer (die Steine, die singen). Das Ganze befindet sich auf einem lehmigen Horizont, der die Niederschläge des Larzacs zurückhält und eine optimale Reifung der Trauben ohne Wasserstress trotz der Hitze der Sommertage ermöglicht.

Weinbereitung

Jede Rebsorte, ob rot oder weiß, wurde in den Boden gepflanzt, der ihrem besten Ausdruck förderlich ist. Jede spielt ihre besten Noten in einer außergewöhnlichen Symphonie, die jedes Jahr während des Mischprozesses komponiert wird. Im Abgang bietet die Sauvageonne wahrhaft tellurische Weine, in denen sich der vulkanische Tiegel widerspiegelt, aus dem sie entstanden sind. Dieses Streben nach Präzision gipfelt auf wunderbare Weise in Weinen, die verstörend sinnlich und elegant sind. Der Grand Vin Weiße ist aus dem Zusammentreffen von Grenache blanc, Vermentino, Roussanne und Viognier entstanden, die alle aus Schieferböden stammen. Der delikate Grenache blanc wird in Fässern vinifiziert, um die Frische seiner Aromen zu bewahren. Die anderen drei Sorten werden in Fässern gereift, damit ihr ausdrucksstarker Charakter noch runder und komplexer wird. Der Rosé "La Villa" ist eine einzigartige Mischung aus schwarzen und weissen Rebsorten: Grenache, Viognier (2%) und Vermentino (7%) und Mourvèdre: er wird von Kritikern als der beste Rosé der Welt anerkannt (The Drinks Business, 2016 und 2017). Der Grand Vin Rotwein ist die Verbindung von Herz und Geist der Hauptrebsorte : Grenache, gemischt mit Syrah, Mourvèdre und Carignan, aus Schiefer- und Rüschentrauben-Terroirs. Die Allianz dieser so unterschiedlichen und sich ergänzenden Charaktere offenbart eine aromatische Komplexität und eine seidige Textur, die ihresgleichen sucht.

Château la Sauvageonne"Das Erhabene der Natur"


k.A. (lateinisch salvaticus,-a,-um de silva,-ae: Wald) erhaltener, vor dem Menschen geretteter Ort, an dem der Mensch seinerseits sich selbst rettet und wiederfindet.