Clos d'Ora

AOP Minervois La Livinière

Clos d'Ora

Die Weine des Weinguts

Clos d'Ora 2015
AOP Minervois La Livinière
  210.00 €
Clos d'Ora 2016
AOP Minervois La Livinière
  200.00 €
Clos d'Ora 2017
AOP Minervois La Livinière
  190.00 €

1997 hatte Gérard Bertrand einen Traum, der 2012 mit dem ersten Jahrgang der Clos d'Ora-Reben nach 15 Jahren des Nachdenkens und der Vorbereitung in Erfüllung ging. Dieser außergewöhnliche Ort befindet sich genau auf einer geologischen Verwerfung zwischen Kalkstein- und Mergelböden, einer einzigartigen Kontaktzone. Dieser generationenübergreifende Wein symbolisiert eine Verbindung zwischen dem Mineral-, Pflanzen-, Tier- und Menschenreich. Es ist ein Heiligtum, das dem Frieden, der Liebe und der Harmonie gewidmet ist.

Geschichte

1997, als er gerade Laville Bertrou im Herzen des Minervois erworben hatte, besuchte Gérard Bertrand die Weinberge. An der Wende einer Handlung spürt er ein Gefühl der Ewigkeit, wie ein entfernter Ruf, der in seinen Träumen regelmäßig wiederkehrt und immer deutlicher wird. Alles spricht für ihn von einem außergewöhnlichen Ort zwischen Trockenmauern. Jedes Mal, wenn er diesen Teil des Weinbergs betritt, ist das Signal da. Gérard Bertrand ist sich bewusst, dass sich diese Reben genau auf einer einzigartigen Kontaktzone befinden: einer geologischen Verwerfung zwischen Kalk- und Mergelböden. Das Clos wurde im Jahr 2000 abgegrenzt. Der biologisch-dynamische Anbau ist eine offensichtliche Wahl für die Böden, die die Schaffung dieses Ortes erforderten. Neben dem alten Carignan und Grenache pflanzt er Syrah und Mourvèdre. Auf dem Kulminationspunkt, auf dem Gelände eines alten Schafstalles, wird das Gebäude, wiederum nach den Prinzipien der Biodynamik, errichtet. Es beherbergt einen Bottichraum unter freiem Himmel, der die Interaktion der Weine mit den Sternen fördert, einen Reifungskeller, in dem die Sonne nur zur Sommersonnenwende einfällt, und einen Meditationsbereich. Am 4. September 2014, nach 17 Jahren des Nachdenkens und Forschens, wird der Jahrgang 2012 enthüllt.

Charakter & Natur

Le Clos d'Ora ist ein mysteriöser und zeitloser Ort, ein schwer zugängliches Heiligtum, das zur Demut einlädt. Es zeigt die mediterrane Trilogie der Rebe, des Olivenbaums und der Eiche in einer erhaltenen und geschützten Natur. Auf neun Hektar, in einer Höhe von 220 Metern, werden das Land und die Reben biologisch-dynamisch angebaut, mit Maultieren, geführt von Intuition, Gefühl und Verbundenheit mit der Natur. Dies ist das neue Paradigma, das Gérard Bertrand für die Menschheit, für die Natur und für die Welt verteidigt. Die Symbiose zwischen den Rebsorten und den Böden, auf denen sie angepflanzt werden, ermöglicht es dem Syrah (auf Kalkstein), das Rückgrat des Clos d'Ora zu bilden, indem er die einhüllende Kraft des Grenache (sublimiert auf mergelhaltigen Böden) und schließlich die würzig-samtige Note des Mourvèdre und die Frische, die der Carignan auf lehmigen Böden auszeichnet, trifft. Die Liebe ist überall Clos d'Ora : an dem Ort, der die Herrschaft von Mineralien, Pflanzen, Tieren und Menschen verbindet, im Wein und seiner transgenerationellen Dimension, in der an die Welt gerichteten Botschaft. Wie ein Gebet außerhalb der Zeit, das zwischen dem Alpha und dem Omega von allem schwebt.

Weinbereitung

Einzigartig und an das Erhabene grenzend, ist der Clos d'Ora, mehr als ein Wein, eine einzigartige Erfahrung, ein schwebender Moment, in dem die Absicht seines Schöpfers, das Werk von Mensch und Tier, die geduldige Kraft der Pflanze auf der Basis des Minerals mitschwingt. Die harmonische Summe dieser mitschwingenden Vibrationen erzeugt ein Wunder der Ausgewogenheit: rote und schwarze Früchte, geschmückt mit würzigen und blumigen Noten (Leder, Pfeffer und Muskatnuss, Veilchen und Pfingstrose), eingebettet in eine geschmolzene Tanninstruktur, mit einer samtigen Textur von unendlicher Genauigkeit und einer verwirrenden Frische. Der Abgang entfaltet lange Zeit seine pfeffrige Großzügigkeit, die von einer schönen pikanten Bitterkeit verlängert wird.

Clos d'Ora"Das Ende"


k.A. lateinisch ora-ae: Wort, Gebet, zwischen dem Alpha und dem Omega, dem Anfang und dem Ende aller Dinge. Meisterwerk des Ansatzes von Gérard Bertrand, dem Boten des Friedens, der Liebe, der Harmonie.